Natürliche Sehenswürdigkeiten

Auf dem Gebiet der Gemeinde Wadowice treten verschiedene Naturschutzformen auf. Der 1999 gegründete Landschaftspark der Kleinen Beskiden (Park Krajobrazowy Beskidu Małego) breitet sich auf dem südlichen Teil der Gemeinde aus (2069 ha, also 18% Fläche). Natürliche Landschaftswerte der in seiner Umhüllung gelegenen Täler von Choczenka und Ponikiewka, die mit Fichte-, Misch- und Buchenwald bewachsen sind, unterliegen der natürlichen Auswirkung des Parks.

Das auf dem Gemeindegebiet einzige registrierte Denkmal der unbelebten Natur ist Flyschfelsen in Ponikiew (Skałka fliszowa), der sich auf dem Gipfel des Berges Żar in Kleinen Beskiden (761 m ü.d.M.) erhebt. Er hat die Form von einer ungefähr 9 m hohen Bastei und eine 40 m lange Basis.

Registrierte Denkmäler der belebten Natur befinden sich

Wadowice
- gestielte Eiche (quercus robus) mit dem Stamm von 495 cm Umfang,
- breitblättrige Linde mit dem Alter von ca. 250 Jahren,
- gestielte Eiche (quercus robus) mit dem Stamm von 380 cm Umfang.

Gorzeń Górny
- kleinblättrige Linde mit dem Stamm von 300 cm Umfang,
- Feldulme mit dem Stamm von 430 cm Umfang,
- Buche mit dem Stamm von 300 cm Umfang.
Beide Bäume sind ein Teil der Parkbepflanzung um das Museum – Landhaus von Emil Zegadłowicz.

Jaroszowice
- kleinblättrige Linde mit dem Stamm von 350 cm Umfang,
- kleinblättrige Linde mit dem Stamm von 315 cm Umfang,
- kleinblättrige Linde mit dem Stamm von 460 cm Umfang.

Klecza Dolna
-  gestielte Eiche ((quercus robus) mit dem Stamm von 475 cm Umfang.

Barwałd Dolny
- topola biała o obwodzie pnia 450 cm,
- topola biała o obwodzie pnia 610 cm.

Ponikiew
- kleinblättrige Linde mit dem Stamm von 290 cm Umfang und der Höhe von 23 m,
- kleinblättrige Linde mit dem Stamm von 364 cm Umfang und der Höhe von 25 m.

Stanisław Górny
- gemeine Eibe mit dem Stamm von 157 cm Umfang und dem Alter von ca. 400 Jahren,
- gemeine Eibe mit dem Stamm von 100 cm Umfang und der Höhe von 5 m.

Fauna und Flora
Die Flora des Gemeindegebietes Wadowice, vor allem in seinem südlichen Teil, ist außergewöhnlich interessant. Jetzt vor allem Fichtenwälder von Buche und Tanne Zusatzmittel, abdecken tagt so oft Bergahorn Hainbuchen, Eschen und Ebereschen. Eigenartig sind ohne Zweifel Douglasien, die in der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts aus Kanada eingeführt wurden.

Große Verschiedenartigkeit der auf dem GemeindegebietWadowice wachsenden Bäume und Sträucher verursacht, dass die hier wachsenden Unterholz- und Gehölzpflanzen auch sehr unterschiedlich sind. Die in der Region selten auftretenden Pflanzen kann man auf den Wiesen und Torfmooren finden. Zu diesen Pflanzen gehören: orchidee, Wollgras,  Sonnentau und Gladiole.

Von Tieren leben hier Füchse, Eichhörnchen und Hasen und unter den Vögeln Meisen, Kieferfinken, Rebhühner und Eichelhäher. Zu den selten aber immer noch getroffenen Gattungen gehören schwarzer Specht, Auerhahn, Eisvogel, bussard und schwarzer Storch und unter den Säugetieren Karpatenhirsch, Rehe und Eber. Außerdem gibt es fast alle lebenden Reptilienarten in Polen unter anderem, Zauneidechse, vivipare Eidechse, Ringelnatter, Blindschleiche und der Addierer aber selten - die einzige giftige Reptilien in Polen.  

Naturpfad auf dem Hügel Goryczkowiec genannte Glocke
 Goryczkowiec ist der nächste Hügel von Wadowice (allgemein Klingelton 375 Meter über dem Meeresspiegel) ist ein Naturlehrpfad, wo man zu Fuß, können Sie, um die ausgewählten Arten der Fauna und Flora Nähe zu wissen.

Auf der Strecke treffen wir viele Arten von krautigen Pflanzen, Fruchtkörper von Pilzen, Blumen und Vertretern der Waldtiere.

Der Pfad wird weiß markiert - blau, ist an den 14 Haltestellen auf jeden von ihnen legte besonderen pniaczki mit Klapptafeln.

Die Länge der Strecke - 3 km
Die Laufzeit - 1,5 bis 2 Stunden.

Alle Naturliebhaber - Der Pfad ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gerichtet.